Die creationell-Formel ISA² für erfolgreiche digitale Markenführung

Das digitale Zeitalter revolutioniert die klassische Markenführung. Gerade jetzt kommt es auf eine starke Marke an, die sowohl im Online- als auch im Offlinebereich funktioniert und ein direktes emotionales Markenerlebnis bietet. Das bedeutet aber nicht, dass eine Marke völlig neue Aufgaben übernimmt. Im Gegenteil: Gerade in der anonymen Fülle an Informationen im Internet suchen User vermehrt nach Orientierung und Vertrauen, das sie aus den wahrgenommenen Markenwerten schöpfen. Die Hauptaufgaben der Marke bleiben also erst einmal auch im Web die Abgrenzung, die Orientierung und die Nutzen-Kommunikation.
Aber im Web hat sich das Nutzungsverhalten geändert, denn die User fordern vermehrt Interaktion, Transparenz und Mitsprache. Aus diesem Grund ist ein webspezifsiches Branding notwendig, damit Markenidentität und Markenwerte nicht gefährdet werden.

creationell hat mit ISA² eine Formel geschaffen, die ein Leitfaden für erfolgreiche Markenführung darstellt. Die Abkürzung „ISA²“ steht zunächst für die sechs Begriffe Identity, Simplification, Autonomy, Interaction, Sustainability, Adventure – oder kurz: ISA².

ISA² - die creationell-Formel für erfolgreiche digitale Markenführung

ISA² – die creationell-Formel für erfolgreiche digitale Markenführung

Identity meint eine intensive Marken-Kunden-Beziehung. Das Internet bietet hierfür viele Möglichkeiten und Vorteile, so ist zum Beispiel eine individuelle Zielgruppenansprache, die Erstellung von Kundenprofilen und somit auch die Unterbreitung individualisierter Angebote möglich.

Simplification zielt auf eine vereinfachte Darstellung komplexer Inhalte ab. Gerade erklärungsbedürftige Produkte und Leistungen können durch multimediale Ausdrucksformen und Bewegtbilder vereinfacht dargestellt und visualisiert werden. Durch Online-Kommunikation kann somit auch Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufgebaut werden.

Autonomy meint den orts- und zeitunabhängigen Informationszugang, der sich durch Smartphones und Tablets ergibt. Der Trend des mobilen Surfens macht Responsive Webdesign, d.h. die Optimierung der Website für mobile Endgeräte, unabdingbar.

Mit Interaction ist der gegenseitige Austausch. Die sozialen Medien wie Facebook, Twitter & Co. bieten Marken eine einmalige Chance zur Dialogführung auf Augenhöhe mit der Zielgruppe. Kritik – positiv oder auch negativ – vonseiten der User muss von den Unternehmen ernst genommen und als Möglichkeit zur Verbesserung angesehen werden. Auch die Einbindung der Internetgemeinde in die Produktentwicklung, das sog. Crowdsourcing, ist möglich.

Sustainability, d.h. eine glaubwürdige und nachhaltige crossmediale Kommunikation, ist ein weiterer wesentlicher Erfolgsfaktor, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und die Markenbindung zu erhöhen. Durch die Transparenz, die im Internet an der Tagesordnung ist, muss ein authentisches und ehrliches Auftreten der Marke im Web als Selbstverständlichkeit angesehen werden.

Der Begriff Adventure bedeutet die Schaffung von direkten und emotionalen Markenerlebnissen, denn im Web gewinnen die sensorische Ansprache und emotionale Stimulanz an Bedeutung. Über Videos, Animationen, Duft und Tests werden Kunden zum aktiven Teilnehmer.

Digitale Markenführung ist kurz gesagt die Verknüpfung der Markenattribute mit den zahlreichen Möglichkeiten des Internets. Es kommt auf Zuhören und Lernen, Verbinden und Erleben sowie auf Austausch und Mitgestalten an. Dabei darf jedoch Online nie isoliert von den traditionellen Kommunikationskanälen betrachtet werden, es kommt vielmehr auf das Zusammenspiel und die Verknüpfung beider, z.B. über QR-Codes, an. So wird eine klar definierte Markenidentität in allen Medien verkörpert und ein einheitliches Erscheinungsbild der Marke nach außen sichergestellt.

Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.creationell.de oder in einem unverbindlichen persönlichen Termin.

Es gibt noch keine Kommentare.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*